Zum Hauptinhalt springen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Aufträge werden von mir nur zu den nachfolgenden Bedingungen angenommen und ausgeführt:

  1. Die Annahme eines Auftrags durch mich ist erst dann verbindlich, wenn ich sie schriftlich (per E-Mail) bestätigt habe.
  2. Meine Rechnungsforderungen sind bei Erhalt ohne Abzug fällig. Spätestens 30 Tage nach Erhalt der Rechnung gerät der Auftraggeber kraft Gesetzes in Verzug, worauf ich hiermit besonders hinweise. In diesem Falle berechne ich Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe, ein weitergehender Schaden bleibt gegen Nachweis vorbehalten. Es ist auch möglich, bei umfangreicheren Arbeiten, die in mehrere Auftragseinheiten aufgeteilt werden, zu vereinbaren, dass jeweils nach Fertigstellung einer Einheit eine Abschlagszahlung fällig wird.
  3. Wenn und soweit meine Leistungen der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit nicht entsprechen sollten, ist der Auftraggeber zunächst nur berechtigt, Nacherfüllung zu verlangen. Schlägt die Nacherfüllung fehl, ist der Kunde berechtigt, weitergehende gesetzliche Rechte bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen geltend zu machen. Übersetzungen werden je nach Bedeutung des Übersetzungstextes möglichst dem Inhalt entsprechend, sinngemäß und wortgetreu vorgenommen. Berücksichtigung einer beim Auftraggeber eingeführten individuellen Fachterminologie erfolgt nur nach entsprechender Vereinbarung und wenn ausreichende Unterlagen, z. B. Vorübersetzungen oder Wortlisten bei der Auftragserteilung zur Verfügung gestellt worden sind. Für Fehler in Übersetzungen, die vom Auftraggeber durch unrichtige oder unvollständige Informationen oder fehlerhafte Originaltexte verursacht wurden, wird keine Haftung übernommen. Dies gilt auch für unlesbare Worte und Zahlen. Ich hafte nicht für den Verlust der mir übergebenen Unterlagen bei Diebstahl, Feuer, Wasser, Sturm oder Untergang während der Versendung. Mängelansprüche gegen mich verjähren innerhalb eines Jahres nach Beginn des gesetzlichen Verjährungsbeginns.
  4. Meine Arbeit gilt spätestens vierzehn Tage nach Übergabe an den Auftraggeber bzw. ebenso vierzehn Tage nach Aufgabe zur Post als abgenommen. Etwaigen Beanstandungen seitens des Auftraggebers kann nur während dieses Zeitraumes nachgegangen und, sofern berechtigt, entsprochen werden.
  5. Ich kann von einem entsprechend umfangreichen Auftrag innerhalb von sieben Tagen nach Auftragsannahme zurücktreten, wenn ich wegen der Schwierigkeit bzw. des Umfangs der Vorlage eine Übersetzung in dem vom Auftraggeber angegebenen Zeitraum in angemessener Qualität nicht durchführen kann und dies für mich nicht früher ersichtlich war. Ich kann jederzeit auch von einem schon begonnenen Auftrag zurücktreten, wenn ich durch Krankheit, Unfall oder höhere Gewalt den Auftrag nicht ausführen kann. In beiden Fällen wird kein Vergütungsanspruch fällig.
  6. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für Fehler, die durch unleserliche oder falsch formatierte Originale entstehen.
  7. Unterlässt der Auftraggeber die ihm obliegenden Mitwirkungs- oder Aufklärungspflichten, so bin ich nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist zur Kündigung des Vertrages berechtigt. Der Anspruch auf Vergütung und auf Ersatz der durch die unterlassene Mitarbeit entstandenen (Mehr-) Aufwendungen bleibt bestehen.
  8. Mit der Auftragserteilung stellt mich der Auftraggeber von allen Ansprüchen Dritter wegen Verletzungen bzw. Beeinträchtigungen von Dritten zustehenden Urheberrechten frei.
  9. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen oder des geschlossenen Vertrages unwirksam sein, werden die übrigen Klauseln davon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Klausel soll diejenige gelten, die dem gewollten Zweck am nächsten kommt.
  10. Auf das Rechtsverhältnis findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Erfüllungsort ist Göttingen. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Göttingen.